Der Wechsel





Ich wechsle mal eben

von hell nach dunkel

von blond nach grau

von bunt nach fad

Stochere in den Resten

des Lebens herum

wühle alte Lumpen hervor

sie passen nicht mehr

sind zu eng geworden

die schönen Farben

Etwas Neues muss her

in Übergröße steht es vor mir

schaut mich an

das Spiegelbild

ich bin nicht ich

Ich wechsle mal eben

meine Garderobe

von Grau zu Bunt

von Langweilig zu Fazinierend

von Nacht zu Tag

Der Wechsel des Lebens

Darß II

Zitronenfalter

flattern über Stämme

windflüchtige Kiefern

an der Küste

als ob ich sie malen müsste

Birken stehen jung und alt

Das Grüne Kleid macht sich breit

Lebensfreude

klein und fein

scheint zwischen den Sträuchern

in mein Herz hinein

eine Woche ist schon rum

lange dauert die Anspannung

die ich mitgebracht

will sich nicht von heut auf morgen trollen

zu Viel sich hat angesammelt

Tage, Wochen muss ich erst gammeln

bis es sich wandelt das graue Blatt

Frühlingsgrün sich zeigt und

leuchtet fein

saftig, kräftig sein

Wochen braucht es dafür…

Darß I

Seeschwalben

rauschen hinab

jagen Mücken

nicht zu knapp

Feldlerchen

schwirren über das Feld

Sommer haben sie bestellt

Bockkäfer

springen übers Geäst

die Liebe hält nichts fest

der Duft von rottendem Gras

Frühling

macht Spaß!

Nachbarn

In diesem Fall

kann es vorteilhaft sein

die letzte Nummer zu sein

Die letzte Nummer

in einem sich ewig wiederholenden Spiel

Die letzte Nummer

aller Experimente

Die letzte Nummer

aller Abenteuer

Nummer 8 in diesem Jahr

keine weiteren Affären

Etwas mit Zukunft

mit Beständigkeit

Kann Frau nur hoffen

es sei ihr vergönnt

und ihm auch

Verdruss

Früchte nicht essen!

Zu viel Fruchtzucker

Blähungen

Milch nicht trinken

zu viel Laktose

Tierquälterei

Tomaten:

Histamin

Allergien

Fleisch:

Klimawandel

Weizen:

Gluten

mach müde und schlapp

Rhabarber:

zu viel Oxalsäure

Gicht

Brot:

Kohlenhydrate

igitt

Fett:

belastet die Leber

Süßes:

dein Stoffwechsel entgleist!

Bleibt nur noch:

eine Gurke

Basisch

12.07.2019