Flattern

Der Wind drängt sich

gegen mich

an mich

durch mich hindurch

Er ist warm

so kenne ich keinen Norddeutschen

Dies ist ein Mittelmeerwind

warm

und doch strengt er mich an

muss ich dagegen halten

mich aufrecht halten

kann mich nicht fallen lassen

stark sein

stark werden

im Wind

Advertisements

Ich lese

Während ich hier sitze und lese

in diesem langweiligen gleichförmigen Leben

passiert nichts

nichts was meine Seele zum Singen bring

worüber es sich lohnt zu schreiben

vertieft in dem spannenden Leben einer Anderen

Dicke Deich geDichte

Dichter Deich Gedicht

wahres Gewicht

klares Gesicht

Wind zerzaust

du in deiner Hütte haust

Wellen Wasser schlagen

Maus und Marder sich vertragen

Leute leuchten sonnenrot

essen gemeinsam Abendbrot

Zwetschenkuchen backen

tüchtig miteinander schnacken

Freunde sich gesellen

zusammen an Feuerstellen

Herzlichkeit

Menschlichkeit

Wahrhaftigkeit

Einigkeit im Anderssein

früher Morgensonnenschein

Hasenbein

Krötenohr

lebt im Moor

 

Das lässt sich ändern

Weit in die Nacht hinein

Buchstaben durchströmen mich

sinnvolles Leben

Selbstwirksamkeit spüren

mit den Händen erschaffen

was vorher nicht da war

es war anders -klein, kaputt, knackend

Die Welt geht an ihrem Denken zugrunde

Handeln, Tun, Leben, Lieben, Lachen

ist die Antwort auf die Frage

die sich die DAX´ler nicht stellen

der fühlende Mensch jedoch sehr wohl

 

Nächtelanges Lesen

mag unnützes Handeln sein

wie tagelanges palavern

doch regt es das Gehirn an

schaltet den Selberdenkmodus an

wieder Besitz von sich und seinem Körper nehmen

Zu Hause sein

alles durchlüften – aktivieren

pulsierendes Leben

sprudelt hervor

Keiner denkt es gibt nur ein Richtig

Viele Sichtweisen und Taten sind es

 

Mache dir deinen Weg, deine Gabe bewusst

Bringe dein Licht zum leuchten, erblühe und strahle

Lauf nicht den anderen hinterher

Singe nicht ihre Lieder

Du hast dein Eigenes in dir

Es ist dein Leben

Lass es sich ändern